China

China ist eine der ältesten Kulturen der Welt und befindet sich heute in einem rasanten Wandel. Ökonomische und politische Veränderungen spiegeln sich auch in einer sich verändernden Ideologie wider.

Zwei der von uns vertretenen Künstler - Yan Rechtman und Yeyun Zhang - immigrierten aus ihrem Heimatland China und leben heute in Deutschland. Die Erfahrung der Migration bringt es mit sich, dass sich die eigene Herkunft und ihr kultureller Kontext oft klarer sehen lässt. Auch der Abstand zu der "neuen", unvertrauten Kultur lässt einen direkten Blick - von außen - auf sie zu.
Vielleicht liegt darin der Grund, dass die Werke der migrierten chinesischen Künstler uns, dem westlichen Betrachter, einerseits fremd erscheinen, aber auch vertraute Assoziationen wecken.
     
Yeyun Zhang  



Yeyun Zhangs (*1946, Anji/Zhejiang) Bilder zeigen bizarr verfremdete Figuren, die sich auf einem meist monochromen Hintergrund bewegen. Seine Bilder erzählen kritische, ironische Kurzgeschichten und lassen seine Beobachtungen aus dem Alltag lebendig werden: Seien es nun zwei Geschäftsleute im Aufzug, die eine räumlich erzwungene Intimität ertragen müssen oder Passanten, die hektisch unter aufgespannten Regenschirmen ihren Weg ins Trockene suchen. In Yeyun Zhangs Malerei verschmelzen dabei Motive und Techniken aus der traditionellen chinesischen Kalligraphie und Malkunst mit zeitgenössischen westlichen Elementen zu einer unverwechselbaren Einheit.
 



 Yan Rechtmann  

Die Künstlerin Yan Rechtmann
(*1968, Guangdong) lehrt in Frankfurt als Privat-Dozentin chineische Malerei. Ihre meist gegenständlichen Bilder zeichnen sich durch große Farbenfreude aus.

Zhou He  

Immer, wenn es Abend wird, und Ruhe in ihr Leben einkehrt, greift die chinesische Malerin Zhou He zum Pinsel. Dann entstehen ihre Traumbilder. Die in Shanghai lebende Künstlerin ist sowohl in ihrer Heimal aber auch international vor allem als Illustratorin von Kinderbüchern bekannt geworden. Ihre zarten Tuschebilder beschreiben eine Welt der Träume: abstrakte Aquarelle in grau und schwarz, durchzogen von feinen, eleganten Linien, nur hier und da leuchten ganz vereinzelt farbliche Elemente auf.

**********************************
Die Galerie ist besonders an dem Austausch zwischen den Kulturen und an der gegenseitigen Beeinflussung von westlicher und östlicher Kunst interessiert.